Per Katamaran vom Rivière Sud-Est auf die Île aux Cerfs

Ein kleines Highlight für jeden Besuch auf der Trauminsel ist die im Osten von Mauritius vorgelagerte Insel Île aux Cerfs. Diese ist unter den zahlreichen Inseln, die sich rund um Mauritius positioniert haben, die Größte und bietet für Urlauber gleichzeitig eine große Palette an Unterhaltung sowie naturbelassene Strandabschnitte, an denen man die Ruhe genießen kann. Ein kleines Paradies mit Palmen und Filao-Bäumen umringt von weißen Sandstränden.

Am frühen Morgen wird man von einem Kleinbus abgeholt und es geht etwa eine Stunde lang Richtung Süden bis der Ort Trou d’Eau Douce erreicht ist. Dort angekommen, geht es nun auf dem Wasser weiter. Mit einem kleinen Motorboot fährt man in einer Einmündung landinwärts bis der Wasserfall des Flusses Grand Rivière Sud-Est erreicht ist. Er ist mit seinen 20 Kilometern der längste Fluss der Insel, der seinen Ursprung im gebirgigen Hochland hat. Ein wirklich schönes Erlebnis. Links und rechts vom Ufer ragen Felswände und Bäume in die Höhe – Natur pur. Mit Glück entdeckt man schlafende Fledermäuse und herumspringende Affen in den Bäumen. Auf dem Rückweg wartet schon die gut gelaunte Crew mit fröhlicher Sega-Musik an Deck des Katamarans auf die Gäste – so kann der Trip auf’s Meer starten. Da es noch früh am Morgen ist, steht auf dem Katamaran ein kleines Frühstücksbuffet bereit. Gut gestärkt kann man es sich anschließend auf Deck gemütlich machen und den Ausblick genießen. Es geht weiter in Richtung Süden. Die einzigartige Berglandschaft zeigt sich wieder von ihrer besten Seite und auch die Sonne lässt nicht lange auf sich warten. So strahlt das weite Meer nun neben dem soeben ausgefahrenen Segel in den verschiedensten Blautönen.

Im Südosten von Mauritius angekommen, kann man vom Meer aus den Flughafen in Plaisance sehen sowie die drei Inseln Île de la Passe, Ilot Vacaos und Île aux Aigrettes erahnen. Mehrere Katamarane kommen an dieser Stelle zusammen und verweilen über die Mittagszeit. Der Anker wird ausgeworfen und der Grill angeschmissen. Das türkisblaue kristallklare Wasser ist in dieser Lagune nur etwa brusthoch und eignet sich ausgezeichnet, um von Bord zu gehen. Flossen an, Taucherbrille auf und hopps. Ist man einmal in diese wunderschöne und farbenprächtige Unterwasserwelt eingetaucht, möchte man mit dem Schnorcheln nicht mehr aufhören. Jedoch ist ein wenig Vorsicht geboten. Mehrere Seeigel umklammern die Korallen, die teilweise relativ hoch hinausragen. Dennoch kann man sich gut zwischen den einzelnen Korallen hindurch schlängeln und mit dem Staunen nicht mehr aufhören. Die verschiedensten Fische zeigen sich in ihrem natürlichen Lebensraum: lange Trompetenfische, gelbleuchtende Halfterfische, Fähnchen-Falterfische, bunten Papageifische, wunderschönen gelb-blaue Kaiser- und Engelfische und Schwärme von kleinen Fischen, die um die Korallen kreisen. Besonders beeindruckend ist das Beobachten des blauen Dicklippenfisches und des Picassodrückerfisches, die neben vielen weiteren Arten an den Korallenstöcken nagen.

Nach diesen farbenprächtigen Impressionen unter der Wasseroberfläche geht es zurück auf den Katamaran, um mit den anderen Gästen mit Cocktails anzustoßen. Schon bald wird das Mittagsbuffet eröffnet und lockt auch die letzen Schnorchler zurück ans Deck. Neben den Köstlichkeiten vom Grill gibt es Reis, Kartoffeln, Nudelsalat, geröstetes Brot und zur Nachspeise gegrillte Bananen. Zielgerichtet steuert der Katamaran nun nordwärts direkt auf die Île aux Cerf zu. Auf der Insel angekommen, hat man zwei Stunden zur freien Verfügung und kann am Strand spazieren, ein ausgiebiges Sonnenbad genießen, sich im tropischen Insel-Restaurant La Chaumière Masala von indische Gaumenfreuden verwöhnen lassen, den Kletterpark erkunden oder Wassersport-Aktivitäten nachgehen wie beispielsweise dem hier sehr beliebten Paragliding. Die Möglichkeiten sind vielzählig, Langeweile kommt hier garantiert nicht auf.

Am Nachmittag heißt es dann Abschied nehmen von der Insel. Zwei Damen der Crew empfangen uns in ihren Sega-Kleidern und halten ein paar Getränke zur Erfrischung bereit. Auf der Rückfahrt kann man an Deck noch einmal die Sonne in vollen Zügen genießen und die Nase in den Wind halten. Die Crew ist wie zuvor gut gelaunt und auch die Musik verhilft weiterhin zu guter Stimmung. Die Damen kommen später ebenfalls an Deck und tanzen Sega und animieren die Gäste mitzutanzen.

So schön und ausgelassen endet dieser Ausflug, als wir mit dem Katamaran wieder in der Einmündung ankern und per Motorboot ans Ufer gebracht werden. Eine Exkursion mit vielen Eindrücken, die einige Facetten der Trauminsel Mauritius zeigt, an die man sich immer wieder gerne zurück erinnert.

T2_01   T2_02   T2_03   T2_04   T2_05   T2_06   T2_07   T2_08   T2_09   T2_10   T2_11   T2_12

Zufällige Berichte:

Per Katamaran vom Rivière Sud-Est auf die Île aux Cerfs von
Annika Schöbe

Annika Schöbe

Praktikantin bei Isla-Mauricia von April bis August 2014. Marketing, Dienstleistungsmanagement und Wettbewerb sind meine Stärken - in diesen Bereichen absolviere ich derzeit meinen Masterstudiengang in Wirtschaftswissenschaft in Deutschland. Die Reiseagentur Isla-Mauricia bietet mir im Rahmen eines Praktikums auf Mauritius die Möglichkeit, Einblicke in die Tourismusbranche zu gewinnen und diese Insel mit all ihren Facetten kennenzulernen. Meiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen meiner Berichte! Sonnige Grüße aus Mauritius, Annika Schöbe

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *