Tauchen auf Mauritius

Es ist vermutlich weltweit bekannt, dass Mauritius eine optimale Destination für Tauchbegeisterte darstellt. Um auch diese Facette der Trauminsel zu erfahren und darüber berichten zu können, stürzte ich mich also in die Tiefen des Indischen Ozeans. Da ich keinerlei Erfahrung hatte, bescherte mir der erste Tauchgang ein etwas mulmiges Gefühl – Equipment, welches ich noch nie zuvor verwenden musste, die Weiten des Meeres und deren „unerforschte“ Tiefen, Lebewesen, welche ich bisher höchstens in einem Zoo oder Aquarium gesehen habe und natürlich stetige Hintergedanken, welche ich der Filmeindustrie zu verdanken habe. Danke Hollywood für den Weißen Hai, Open Water, Flipper, Free Willy oder wie die unzähligen Filme auch immer heißen. Dennoch war meine Neugier wesentlich stärker und nachdem ich bereits so viele faszinierende Aspekte in Mauritius erfahren durfte, wollte ich auch die Unterwasserwelt kennen lernen.

Bei Gesprächen mit Freunden, welche selbst erfahrene Taucher sind, wurde mir immer wieder dieselbe Tauchschule empfohlen. Wie wir alle wissen, vertraut man auf die Meinung seiner Freunde, so auch ich, und die Entscheidung war im Nachhinein mehr als nur richtig. Den vermutlich besten Tauchlehrer an der Hand und die Entschlossenheit zum Tauchen – zwei Voraussetzungen, welche erfüllt waren; es konnte los gehen.

Eingetaucht in den Indischen Ozean und seine anmutige Unterwasser Fauna und Flora, eröffnet sich eine völlig neue Welt. Man vergisst all die Gedanken, welche ich zuvor gefasst hatte und findet sich in einer farbenfrohen, lebendigen Umgebung wieder. Die Artenvielfalt ist selbst für ein ungeschultes Auge sofort erkennbar und von Tauchgang zu Tauchgang, wusste ich mehr und mehr worauf es sich zu achten lohnt. Kleine und große Fische, in nahezu allen erdenklichen Farben und den unterschiedlichsten Formen, Steinfische, Feuerfische, furchteinflößende und dennoch völlig friedliche Muränen, Meeresschnecken, welche in Neonfarben strahlen, Seesterne, Rochen mit einer Spannweite von bis zu einem Meter, Meeresschildkröten und tatsächlich konnte ich bei einem Tauchgang auch ein Seepferdchen sehen. Bereits nach dem ersten Tauchgang wünschte ich mir im Wasser bleiben zu können. Die Faszination der Unterwasserwelt hatte mich voll und ganz eingenommen, worauf meine Entscheidung, den „Taucherschein“ zu machen, basierte. Im Zuge der Kurse werden die technischen Methoden des Tauchsports trainiert, welche einem Tauchgänge in Tiefen von bis zu 40 Meter ermöglichen. Ein durchaus interessanter Aspekt da wir somit ein Wrack erkunden konnten, welches seine eigene Geschichte zu erzählen schien. Ein weiteres Highlight war auch der Nachttauchgang, bei welchem schlafende Papageienfische und nachtaktive Unterwassertiere wie Krabben und Langusten zu beobachten sind. Das Riffleben ist ebenso aktiv wie tagsüber, nur dass sich völlig andere Lebewesen zeigen. Einfach großartig!

Irgendwie macht es mich stolz diesen Schritt gegangen zu sein und ich bin froh, da ich ein neues Hobby entdeckt habe, welches ich liebe! Mauritius bietet zudem eine Vielzahl an attraktiven Tauchspots, welche einen Tauchurlaub zu einem „Traum-Tauch-Urlaub“ machen. Wer sich bisher gescheut hat, den Sprung ins kühle Nass zu wagen, sollte versuchen sich zu überwinden um die Anmut und Faszination der so begeisternden Unterwasserwelt selbst erleben zu können.

Zufällige Berichte:

Tauchen auf Mauritius von
Nadine Pavlicek

Nadine Pavlicek

Bereits in der Gastronomie aufgewachsen, studiere ich derzeit den MBA in Tourismusmanagement. Warum Tourismus? Ich liebe es zu reisen, neue Länder und Kulturen zu erkunden und den Umgang mit Menschen/ Gästen, welcher für diesen Sektor substantiell ist. Als weltweit gegenwärtige Branche bietet Tourismus ein breites Spektrum an Arbeitsmöglichkeiten. Die Firma Isla-Mauricia auf Mauritius basierend bietet mir ihm rahmen von kreativen Projekten die Gelegenheit eine neue Sparte kennen zu lernen, sie mit meinen Hobbies – dem Reisen und der Fotografie – zu verbinden und Mauritius außerhalb der Hotelanlagen zu erleben. Von Nadine Pavlicek

You may also like...

1 Response

  1. Kristina says:

    Das klingt ja super. Könntest du mir sagen wie die Tauchschule heißt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *